Thai­länd­isches Pad Kapi Sator

Stinkebohnen in Stinkepaste gebraten

Thailändisches Pad Kapi Sator

Vor kurzem habe ich Satorbohnen, die auch Stinkbohnen genannt werden, im asiatischen Supermarkt bekommen. Diese habe ich sofort mitgenommen, da ich schon seit längerer Zeitlich endlich ein Mal ein thailändisches “Pad Kapi Sator” (ผัดกะปิสะตอ) zubereiten wollte. Ein Wokgericht mit Schweinefleisch und Satorbohnen, die zusammen mit Garnelenpaste und anderen Gewürzen angebraten werden.

Dieses Gericht ist typisch für die südthailändischen Inseln Ko Samui und Ko Pha Ngan. Es wird dort auch “Pad Khoey Sator” (ผัดเคยสะตอ) genannt, wobei sich “Khoey” mit “Krill” übersetzen lässt und hiermit also Garnelenpaste gemeint ist, die aus Salzwassergarnelen hergestellt wurde, was auf einer Insel ja auch Sinn macht.

Der Geschmack des Gerichts ist durch die große Menge an Garnelenpaste sehr intensiv und vielleicht nicht jedermanns Sache. Ich fand es aber so lecker, dass ich das Rezept mit dir teilen möchte. Du kannst ja eventuell mit etwas weniger Paste anfangen und schauen wie es die am besten schmeckt.

Zutaten für zwei Personen

Zubereitung

Zuerst die Schalotte sowie den chinesischen Knoblauch schälen und beides grob zerschneiden. Danach die frischen Thai Chilis von ihren Stielen befreien und in kleine Stücke zerschneiden. Schließlich noch die getrockneten Chilis in Stücke schneiden. Dann eine Prise grobes Meersalz in einen großen Mörser geben und die eben genannten Zutaten in umgekehrter Reihenfolge nach und nach zu einer groben Paste zerstoßen.

Als Nächstes das Fleisch in kleine, relativ flache Stücke schneiden und diese mit reichlich Pflanzenöl in einem Wok oder einer hohen Pfanne scharf anbraten. Sobald sich das Fleisch vollständig verfärbt hat, die Paste aus dem Mörser sowie die Garnelenpaste hinzugeben und beides zusammen mit dem Fleisch anbraten. Wenn die beiden Pasten duften oder dir den Augen brennen, das Ganze mit etwas Wasser ablöschen.

Nun die Satorbohnen, etwas Palmzucker sowie Fischsoße hinzugeben, alles gut miteinander vermengen, dann die Hitze etwas reduzieren und das Pad Kapi Sator köcheln lassen bis das Fleisch durch und die Stinkbohnen weich geworden sind, wobei letztere immer etwas härter als zum Beispiel grünen Bohnen bleiben werden und tatsächlich auch noch etwas biss haben sollten.

An Schluss noch zwei Kaffir-Limetten-Blätter in sehr dünne Streifen schneiden und diese über das fertige Pad Kapi Sator geben. Das Ganze dann auf Teller verteilen und dampfen heiß zusammen mit Jasminreis servieren.

Zutaten
Paste
Fleisch anbraten
Paste anbraten
Mit Garnelenpaste
Mit Stinkbohnen
Vermischt
Fertig