Thailänd­isches Gaeng Khilek Gung

Curry mit Garnelen und Kassia Blättern

Thailändisches Gaeng Khilek Gung

In der Facebookgruppe Thai-Küche ครัวไทย wurden immer mal wieder Bilder von Currys mit vielen dunklen Blättern darin gepostet. Ich wurde neugierig und ein Klick auf einen dieser Posts offenbarte mir, dass es sich um ein “Gaeng Khilek” handelte, dessen wichtigste Zutat wohl Kassodbaum-Blätter wären.

Das fand ich spannend und so machte ich mich auf die Suche nach diesen Blättern, die auf Thai “Khilek” (ขี้เหล็ก) genannt werden und die man bei uns auch als “Kassia Blätter” kennt. Nach einiger Zeit wurde ich fündig und probierte solch ein Curry auch endlich mal aus.

Dabei lernte ich, dass “Gaeng Khilek” kein eindeutig definiertes Gericht ist, sondern dass es sehr viele regionale Unterschiede gibt. Das folgende Rezept für ein “Gaeng Khilek Gung” (แกงขี้เหล็กกุ้ง) verwendet Kokosmilch als Basis.

So wird dieses Gericht wohl in Zentralthailand, aber auch im Norden und Süden des Landes üblicherweise zubereitet. Im Gegensatz dazu ist ein Gaeng Khilek aus dem Isaan eher eine grünliche, aber klare Suppe, in der die Blätter ein ganz anderes Aroma entfalten.

Zutaten für 2-3 Personen

Zubereitung

Solltest du, wie ich tiefgekühlte Garnelen verwenden, so solltest du diese auf jeden Fall bereits aufgetaut haben, bevor du mit der Zubereitung des Currys beginnst. Mit frischen Garnelen kannst du natürlich sofort loslegen.

Im ersten Schritt peppen wir die fertige Currypaste etwas auf. Dazu schneiden wir den Fingerwurz sowie die Thai-Chilis klein und zerstoßen dann beides im Mörser zu einer Paste. Diese Paste vermengen wir dann mit der roten Currypaste.

Nun erhitzen wir in einem Wok, einer tiefen Pfanne oder einem Topf das Öl und braten die gepimpte Currypaste darin an bis sie duftet. Die Paste dann mit dem festen Teil der Kokosmilch ablöschen, beides gut vermengen und die Hitze auf mittlere Stufe zurückstellen.

Dann die restliche Kokosmilch, die Fischsoße und den Zucker Palmzucker hinzugeben und alles zusammen fünf Minuten köcheln lassen, damit sich die Aromen entfalten können. Dann die Erbsen-Auberginen sowie die Kassodbaum-Blätter dazu geben und das Curry nochmals etwas mehr als fünf Minuten köcheln lassen.

Schließlich die Garnelen dazugeben und das Curry noch solange köcheln lassen bis diese gar geworden sind. Das fertige Gaeng Khilek Gung dann sofort zusammen mit Jasminreis servieren.

Eingelegte Kassodbaum-Blätter im Glas
Eingelegte Kassodbaum-Blätter im Glas