Dan Singkhon Border Market

Einkaufen im Grenzgebiet

Dan Singkhon Border Market

Nach unserem Aufenthalt in der Hauptstadt Chumphon (ชุมพร) in der gleichnamigen Provinz haben wir uns von dort aus von einem privaten Fahrer nach Bang Saphan Noi in der benachbarten Provinz Prachuap Khiri Khan (ประจวบคีรีขันธ์) bringen lassen. Dort hatten wir für einige Nächte einen Bungalow in der sehr schönen und gepflegten Anlage “Blue Beach Bungalow” gebucht. Die Anlage liegt etwa 100 Meter vom einen wunderschönen, sehr ausgedehnten und recht einsamen Strand entfernt.

Von dort aus wollten wir eigentlich einen Schnorchelausflug zur gegenüberliegenden Insel Koh Talu buchen, aber dieser fand wegen des starken Windes der während unseres Aufenthalts dort herrschte leider nicht statt. Also machten wir ausgedehnte Strandspaziergänge und entspannten in der Anlage, von der wir ohne eigenes Fahrzeug auch gar nicht so einfach wegkamen.

Am dritten Tag unseres Aufenthalts, einem Sonntag, luden uns unsere Gastgeber Wipha und Pierre netterweise dazu ein, sie in die Provinzhauptstadt Prachuap Khiri Khan zu begleiten. Sie hätten dort verschiedene Dinge zu erledigen und es fände dort auch ein großes muslimisches Fest statt, zu dem sie und auch ihre Angestellte eingeladen waren. Unterwegs könnten sie uns auch noch ein paar Sehenswürdigkeiten zeigen.

Wir mussten nicht lange überlegen, denn wir wollten ja auch noch etwas sehen, entspannt hatten wir schließlich vorher schon eine ganze Wochen am Strand von Bottle Beach. Und so bestiegen wir am frühen Vormittag den Pickup und machten uns zu fünft auf den Weg zu unserem ersten Ziel, dem Dan Singkhon Border Market.

Der Markt

Der kleine Grenzort Dan Singkhon zum Nachbarland Myanmar liegt etwa 22 km westlich der Stadt Prachuap Khiri Khan. Außer einem Grenzposten und dem Markt auf der thailändischen Seite gibt es dort nicht viel zu sehen. Auf der gegenüberliegenden Seite in Myanmar scheinen erst einmal nur bewaldete Hügel zu liegen. Den Grenzübergang dürfen hier nur Thais und Burmesen passieren.

Vor der Corona-Pandemie war der Markt wohl eine sehr beliebte Attraktion für Touristen aber auch eine beliebte Einkaufsmöglichkeit für Einheimische sowie burmesische Gastarbeiter. Davon zeugen die großen Hallen und die ausgedehnten Parkplätze für PKWs aber vor allem auch für Busse. Beides war an diesem Sonntag weitestgehend leer und viele Geschäfte leer. Die Touristen bleiben noch aus und die meisten Einheimischen sind knapp bei Kasse.

Auf dem Markt werden sehr viele Güter aus Myanmar angeboten, darunter viel Kleidung, aber auch Möbel aus Holz, Tonwaren und viele Pflanzen. Samstags findet hier auch ein großer Markt für frische Lebensmittel statt, aber ansonsten spielen diese hier eine untergeordnete Rolle. Wohl wegen des ausbleibenden Publikums gab es bei unserem Besuch auch keine Garküchen, die sonst auf jedem Markt in Thailand zu finden sind.

Trotzdem musste ich den Markt nicht mit leeren Händen verlassen, denn in einem der wenigen Läden mit burmesischen Lebensmitteln im oberen Teil des Marktes fand ich Lahpet, also fermentierte Teeblätter sowie Pae sone kyaw, eine Mischung aus frittierten Nüssen und Hülsenfrüchten. Beides sind essenzielle Zutaten für den leckeren burmesischen Salat Lahpet Thoke und bei uns Zuhause nur sehr schwer zu bekommen.

Dan Singkhon Border Market
Dan Singkhon Border 
77000 Khlong Wan, Prachuap Khiri Khan
Thailand
Große Hallen
Große Hallen
Geschirr
Geschirr
Süßigkeiten
Süßigkeiten
Keramik
Keramik
Burmesischer Stand
Burmesischer Stand
Burmesische Lebensmittel
Burmesische Lebensmittel
Pae sone kyaw und Lahpet
Pae sone kyaw und Lahpet